I Ging, Zeichen  32 Heng: Dauer, BestÀndigkeit


*


I-Ging 32, Hong die Dauer
- die einzelnen Sinn-Bilder in der Kalligraphie -

links das Herz “xin”

xin, das Herz


rechts das Boot, das zwischen den beiden Ufern hin- und herfÀhrt

“Standhaftigkeit, Ausdauer. Das Herz (der Wille), ist wie ein Boot,
das von einer KĂŒste zur anderen fĂ€hrt;
bis zum Hafen fortgesetzte moralische Navigation”
[
Wieger, S. 28 ]

Dr. L. Wieger, S. J. - Chinese Characters ein Arbeitsbuch

“Dauerhaftigkeit, bestĂ€ndige und dauerhafte Ordnung,
aber keine im voraus entschiedene Festlegung.”
[
Philastre, S.21 ]

Das an einem Seil festgemachte Boot folgt den Bewegungen des Stromes,
um von einem Ufer zum anderen zu gelangen. ...
Es wird festgehalten, aber dies sichert ihm die Dauer ...
Herz und Boot antworten auf den Rhythmus, die die Form der Kraft auferlegt
 und die sie diszipliniert, um sie zugĂ€nglich zu machen:
Dieser Rhythmus ist aus einer Zeit der wechselnden Bewegungen und des Ausruhens
zusammengesetzt. So wird ein Gleichgewicht wiederherstellt.
... GemĂ€ĂŸ diesem Bild verhĂ€lt es sich nach dem Gesetz von Yin und Yang:
Ruhe und AktivitÀt verschmelzen zum Zustand des Gleichgewichtes,
die Harmonie des Tao;
...
Die Blutzirkulation gehorcht dem Herzrhythmus, wie die Musiker
dem Dirigenten im Orchester...

Hong

Der Dickdarm (Sun) ist “der Minister der Kommunikation und der Wege”.
Er stellt antihÀmorrhagische Stoffe her, die eine Dauerhaftigkeit
des Blutes absichern.
Die Leber (Tschen - oberes Trigramm) ist der Aufenthaltsort der
Hun-Seele,
des Automatismus der physischen VitalitÀt.
Sie hÀlt die Zusammensetzung des Blutes aufrecht, und
sie enthÀlt die Vererbung und die Nötigungen des Lebens ...
Der Schamane “gewöhnt sich daran, an seinem Platz zu bleiben,
ohne dabei die Gegend zu wechseln.” Er arbeitet an der
Stabilisierung des Blutes, denn “das Blut hĂ€ngt von der Energie ab,
und wenn das eine lÀuft, lÀuft auch das andere; wenn das eine stoppt,
tut dies auch das andere. Um das Blut aufzufrischen, muß die
Energie gereinigt werden.” Daher wendet er sich an das Herz.

... Die Situation ist dauerhaft ...
Das I-Ging rÀt:
“Schlafe nicht ein. Bleib an Deinem Ort, in Deiner Region,
setz Dich in Bewegung und unternehme etwas.”
zitiert aus
de Surany I-Ging und Kabbala S. 240 ff.

de Surany I-Ging und Kabbala

bei Richard Wilhelm heißt es:

32. Hong / die Dauer



Hexagramm Heng, die Linien

Das Bild


Donner und Wind: Das Bild der Dauer.
So steht der Edle fest und wandelt seine Richtung nicht.

Der Donner rollt, und der Wind weht. Beides ist etwas Ă€ußerst Bewegliches,
so daß es dem Anschein nach das Gegentei1 von Dauer ist. Aber ihr Hervortreten
 und ZurĂŒcktreten, ihr Kommen und Gehen folgt dauernden Gesetzen.
So beruht die SelbstÀndigkeit des Edlen auch nicht darin,
daß er starr und unbeweglich ist.
Er geht immer mit der Zeit und wandelt sich mit ihr.
Das Dauernde ist die feste Richtung, das innere Gesetz seines Wesens,
das alle seine Handlungen bestimmt.

und

René van Osten
“
Die PflaumenblĂŒten Nummerologie”

Literatur zum I-Ging

schreibt:
32 Die Dauer, die zyklische Wandlung
Festgelegte rhythmische Bahn * immer wiederkehrend * bestÀndig *
der ewige Sinn * Konstanz * StabilitÀt * kontinuierlich *
Treue gegenĂŒber dem Wahren * Ausdauer * Standhaftigkeit

Dauer ist im Gegenteil zum allgemeinen VerstÀndnis kein
unbeweglicher und immer gleichbleibender Zustand, sondern eine
festgelegte Bewegungrichtung, innerhalb derer sich bestimmte
Prozesse in immer wiederkehrender Folge wiederholen.
( Anmerkung: die chinesische Sicht erkennt eine zyklischen Wandel
in der Natur an, was sich im Symbol des Kreises manifestiert.
Der Mond kehrt braucht ca. 28 Tage, um einen Umlauf von
Neu- ĂŒber Vollmond wieder zum Neumond zu vollenden.
Die 24 Solarstationen Ă  14 Tage markieren den Bauernkalender
und sind die zeitliche Ordnung, Grundlage fĂŒr das Übungs-System
“
im Qi-Gong der Meister vom Rad der Zeit” )
Also nicht Stillstand (RĂŒckgang), sondern Bewegung in festen
rhythmischen Bahnen. Was zuerst im Aufsteigen begriffen war, fÀllt
nach unten, konzentriert sich als geistige Kraft im Samen und entwickelt
sich erneut vom Keimhaften zur FĂŒlle des Lebens. Ein ausgeglichenes
Spiel von Kommen und gehen, Werden und Vergehen.
Deshalb: wer wissen will, was Dauer hat, der vertraut den Dingen,
die in ihrer Entwicklung Konstanz beweisen, dann kann er erkennen,
wann und wohin er zu gehen hat. Denn eines ist gewiß:
Etwas Dauerhaftes lĂ€ĂŸt sich nicht erzwingen, sondern kann nur auf
der Plattform natĂŒrlicher Bewegung (
“Sun” / “Tschen”) erreicht werden.
Wer sich einzig und allein auf die Dinge konzentriert, ohne sie
expandieren zu lassen, d.h. ausrichten ohne darauffolgende Bewegung,
Hervortreten ohne zurĂŒckzutreten, einatmen ohne wieder auszuatmen,
der kann keinen zeitlichen Bestand erreichen, egal wieviel er sich
auch bemĂŒht.

Linie 1 : Dauerhaftes lĂ€ĂŸt sich nicht durch Eile erzeugen:
Ohne die konkreten Richtlinien Deiner BemĂŒhungen zu kennen,
setzt Du nur Dein unruhiges Wesen in Bewegung ...
Um BestĂ€ndigkeit zu erreichen, darfst Du nichts ĂŒbereilen, sonst
wirst Du feststellen, daß Du den Anforderungen Deines Strebens nicht
gewachsen bist.

Linie 2 : Folge bewÀhrten Richtlinien, und Du wirst Deine KrÀfte nicht
unnötig vergeuden.
Sei achtsam. Trotz Deines sorgfĂ€ltigen Charakters spĂŒrst Du eine
verfĂŒhrerische innere Kraft. HĂŒte Dich vor voreiligen Schritten, die
Deine Kraft verschwenden. Die Zeit ist noch nicht reif.
Folge dem, was sich bewÀhrt hat.

Linie 3 : Äußere EinflĂŒsse versetzen Dich in unbeherrschte Erregung.
Dies ist von Übel. ...
Deine emotionalen AbhĂ€ngigkeiten im Äußeren schrĂ€nken Deine
HandlungsfÀhigkeit ein. Dauerhafter Erfolg ist so nicht möglich.

Linie 4 : Du suchst, weißt aber nicht, was Du finden willst.
Du suchst zur falschen Zeit am falschen Ort. ...
Auf unfruchtbaren Boden ist keine reiche Ernte zu erwarten.

Linie 5 : Flexibel und Beharrlich. So ist Dauer zu erreichen.
In altbewĂ€hrten Methoden liegt ZuverlĂ€ĂŸigkeit.
Dein Denken sei dabei beweglich und anpassungsfÀhig.
Vorbildlich ...


Linie 6 : Dauernd rastlos. Deine Bewegungen sind unkontrolliert.
Orientierungslos im Dunklen, getrieben ...
Eine solche Haltung ist zudem gefÀhrlich.

Ohne Linien: Man achte auf die Dauer innerer Werte.
Man sei bestÀndig, diszipliniert und prinzipientreu.

Meister Liu Yiming kommentiert (1796) in seinem
I-Ging-Arbeitsbuch zur umfassenden Selbstkultivierung
( Das Tao des I-Ging ):
“ Wenn Du den Weg ĂŒbt, solltest Du in der rechten Weise bestĂ€ndig sein, vor allem
in der Übung des rechten Weges. Allein dann kannst Du mit Gewinn etwas
unternehmen, die essenz ergrĂŒnden und das große Werk in jener Welt,
die ewig unverĂ€nderlich ist, vollbringen. Aber Du mußt “die Heilmittel”
und “den Feuerungsprozeß” kennen und wissen, wann Du langsam oder
schnell anfachen oder drosseln mußt, damit Du nicht vom rechten
Weg abirrst.


xin, das Herz, der Herz-Geist

xin - das Herz und liu tiao, die 6 Regulierungen

*

Tabelle/Übersicht


 
Kalligraphien zu den Zeichen des I-Ging

Danke fĂŒr Ihr Interesse



*


*

 Lao-Tze - der alte Meister
Tao-Te King (30)

81 Schriften aus dem Buch ĂŒber den Weg und die Kraft

Die, die den Weg benutzen,
um der menschlichen Regierung zu helfen,
benutzen weder Waffen noch Gewalt bei ihrem Wirken in der Welt.
Solche Anstrengungen tendieren dazu zurĂŒckzuschlagen.

An Orten, wo sich Armeen niedergelassen haben,
 wachsen nun Dornen und BrombeerstrĂ€ucher.
Nach großen Kriegen kommen immer Missernten.

Die, die fÀhig sind haben Erfolg und finden ein Ende
Sie sind weder dreist noch denken sie an Gewalt.
Sie gewinnen, doch suchen keinen Ruhm.
Sie gewinnen, doch ohne Aggression.
Sie gewinnen, doch ohne Überheblichkeit.
Sie gewinnen, obwohl sie das Ende nicht erreicht haben.
Sie gewinnen, doch ohne zu Beherrschen.

Was mĂ€chtig groß geworden ist wird dann zerbrechlich werden.
Dies kann "nicht auf dem Weg" genannt werden.
Nicht auf dem Weg sein, heißt bald am Ende.


*

Zur Auswahl

Lao-Tze - das Wissen des Meisters -

-
81 Verse des Alten Meisters Lao-Tze -


Lao-Tze - des Meisters' Wissen ...

.



Zur Übersicht und Auswahl unserer I-Ging-Kalligraphien

*

Die Übersicht der Tao-Chi Web-Seiten:
sight-seeing - ein guter Weg.

Danke fĂŒr Ihr Interesse


*


I Ging, Zeichen  32 “Heng [Heng]”:
Dauer, BestÀndigkeit

 

.

Qigong, Stehmeditation, daoistische Übungen der Lebenspflege


.

Konfuzius - Der Meister sprach:


Der Meister sprach:

Buch der Wandlungen 32

“Gute Menschen
sind standhaft.”

Konfuzius sagte:
“Ich habe noch keinen Weisen getroffen,
doch wenn ich einen vorbildlichen Menschen treffe,
so genĂŒgt mir das.
Ich habe noch keinen guten Menschen getroffen,
aber wenn ich jemanden treffe,
der standhaft ist,
so genĂŒgt mir das.
Jene, die zu besitzen vorgeben,
woran es ihnen in Wahrheit mangelt,
die FĂŒlle vortĂ€uschen, obwohl sie innerlich leer sind,
kann man wohl kaum standhaft nennen.”
 [7, 25]
.

Konfuzius - von der klugen Entscheidung

Konfuzius sagte:
“Einem Heer kann man den HeerfĂŒhrer nehmen,
aber nie kann man einem Menschen seine Willenskraft nehmen.”
 [9, 26]

.

Konfuzius
“
Von der klugen Entscheidung”
[Thomas Cleary]

Konfuzius - Der Meister sprach:


*


Qigong, -  Dao-Yin - Energiearbeit und Lebenspflege, Atemschule und Meditation - Photos aus den Archiven der 80ger Jahre


Qigong, auch Dao-Yin genannt
GesundheitsĂŒbungen. Heilgymnastik aus dem alten China

Energiearbeit und Lebenspflege, Atemschule und Meditation

ganzheitlich ausgelegte Übungen zur Aktivierung von SelbstheilungskrĂ€ften,
zur Kultivierung der Persönlichkeit.
Schulung von Körper, Geist und Seele
 

Wandlungsbuch 32 Hong [Heng] ... Dauer



- an unseren Seiten wird fortlaufend gearbeitet -

besuchen Sie uns wieder, wenn Sie Zeit haben

Weitere Kalligraphien zu den
Zeichen des I-Ging gibt es

- hier -

Yi - die Wandlungen .. zur Auswahltabelle - Danke fĂŒr Ihr Interesse ...

oder ĂŒber die Bilder unten

Danke fĂŒr Ihr Interesse

*


.

Tai-Chi, Secrets of the Ancient Masters

Taijiquan-LehrstĂŒck[01], Zhang, San-Feng zugesprochen. Kommentare von Dr. Yang, Jwing Ming


Klassiker ĂŒbersetzt und Kommentiert von
Dr. Yang, Jwing-Ming



Taijiquan-LehrstĂŒck

Von Zhang, San-Feng


[05] Wenn es dir misslingt, die Gelegenheit zu nutzen
und eine ĂŒberlegene Position zu erlangen,
wird (dein) Körper im Ungleichgewicht sein.

Um dieses Problem zu lösen,
musst (du) auf HĂŒften und Beine achten.


Kommentar:

Wenn du nicht den richtigen Moment oder die Gelegenheit fĂŒr deinen Angriff oder deine Verteidigung abpasst,
 kann es passieren, dass sich deine Konzentration auflöst und dein Körper unausgeglichen und unorganisiert wird.
 Wenn dies geschieht, werden deine Wurzeln flach und unsicher sein. Wenn deine Wurzeln nicht fest sind,
 verlierst du das Fundament, durch das deine Beine Kraft generieren. In der Folge verliert deine HĂŒfte
 ihre Kontrollfunktion und deine Handlungen werden bedeutungslos. Deine Energie wird ohne VerknĂŒpfung sein
 und du wirst beginnen nach oben zu gehen, aus deinen Wurzeln heraus. Um dem entgegne zu wirken,
 musst du HĂŒfte und Beine wieder in eine Linie bringen um deine Wurzeln neu auszubilden
 und dich wieder zu stabilisieren. Außerdem musst du deinen Geist wieder mit deiner Atmung
 in Einklang bringen um diese wieder tief, langsam, weich und gleichförmig werden zu lassen.
 Lass dies zu einem andauernden Prozess werden.
Richte deine Aufmerksamkeit bestÀndig auf die richtige Atmung und die Ausrichtung des Körpers.

Dies zeitigt besonders zufrieden stellende Ergebnisse beim Push-Hands-Training.
Wenn dein Partner dich in eine ungĂŒnstige Position manövriert
oder dynamisch in eine unvorteilhafte Stellung hineindrĂŒckt,
 wird sich dein Körper oft anspannen und es ihm erlauben, deine Mitte zu kontrollieren und dich zu entwurzeln.
 Wann immer du bemerkst, dass du in so eine Position oder Situation kommst,
kannst du regelmĂ€ĂŸig in der Lage sein, deine Position zu verbessern
 und die Kontrolle deines Partners zu neutralisieren, wenn du sofort deinen Körper absenkst,
 wĂ€hrend du deine Atmung und deine HĂŒfte gebrauchst um die auf dich projizierte Energie zu neutralisieren.
 
.

Taijiquan-LehrstĂŒck Von Zhang, San-Feng


[
Taijiquan-LehrstĂŒck Von Zhang, San-Feng ]

[
01 ] [02] [03] [04] [05]
[
06] [07] [08] [09] [10] [11]

ĂŒbersetzt von Klaus.

Tai - das Große   ji - der Ă€ußerste Pol, weit   quan, die Faust, das Boxen

     “
Tai”              “Ji”        “Quan [Ch’uan] ”
 [das ultimative Boxen ]


*


 

Archivator Bernd GrĂ€tz... Tai-Chi Ch’uan - Kampfkunst, Heilgymnastik und Meditation  -  Kurse im Tao-Chi Dojo Duisburg


Archivator Bernd GrÀtz
Tai-Chi Ch’uan
die Große Gesundheitsformel der Shaolin-Schule
Kampfkunst, Heilgymnastik und Meditation
-
Kurse im Tao-Chi Dojo Duisburg -
 

Tai-Chi Ch’uan - Kampfkunst, Heilgymnastik und Meditation  -  Kurse im Tao-Chi Dojo Duisburg


Tai-Chi Ch’uan
die Große Gesundheitsformel der Shaolin-Schule
Kampfkunst, Heilgymnastik und Meditation
-
Kurse im Tao-Chi Dojo Duisburg -
 

Tao - einem Weg folgen ...  Rastplatz, ein Platz zum Rasten ... relax Your mind ...
Schwertkampfkunst und Meditation im Dojo der Tao-Chi
Schwertkampfkunst und Meditation im Dojo der Tao-Chi

*

qi-gong, auch dao-yin genannt, die Umsetzung der praktischen Weisheit zeigt Ocka in unserem Shaolin Atem- und EnergieĂŒbungsverfahren.


*

Die Philosophie des Tao und Zen erschöpft sich nicht
in einer Sammlung alter Spruchweisheiten.
Auf den Lehren und Erkenntnissen der alten Meister
fußt das gesammte System
der ganzheitlichen östlichen Lebenspraxis.
 Begriffe wie der Weg, die Mitte und die Kraft finden
ihre alltĂ€gliche Anwendung in  Bewegungs- und
 Meditationsformen, Übungen der Entspannung und
der KampfkĂŒnste, wie wir Sie Ihnen hier
auf unseren Web-Seiten vorstellen.
Auf  diesen Seiten finden Sie neben einigen Bildern, auch eine Auswahl
von klassischen Texten aus der Tao- und Zen-Literatur.
Rechts sehen Sie Ocka Song bei einer Qi-Gong-Form.
Vielen Dank fĂŒr Ihr Interesse und :
Den Frieden auf dem Weg


I-Ging - Tabelle der Zeichen

.
 


“Ocka” Song zeigt Qi-gong
im Shaolin-System
 

Shaolin Yi Jin Jing (I Chin Chin)


“ 10 Bambus-StĂ€be ”
Shaolin Qigong, die 40 FreihandĂŒbung [“Yi Jin Jing”]

So finden Sie unser
neues Dojo im
Freizeit- & Gewerbehof
47057 Duisburg-Neudorf SĂŒd

Grabenstraße 180
( Ecke Koloniestraße )
Kontaktformular

 


.

Qigong im Kung-Fu, FreihandĂŒbungen der Shaolin
Die FreihandĂŒbungen beinhalten 40 BewegungsĂŒbungen aus dem
„Klassiker ĂŒber die Muskel- und Sehnenerneuerung" , Yi Gin Ching
( andere Schreibweisen: I Chin Chin, yijinjing ),
welcher mit dem
„Klassiker ĂŒber die Reinigung des Gehirn- und Knochenmarkes"
(Shii Soei Ching, Xi Sui Jing, xisuijing
 dem Boddhidharma (Ta Mo, Dharuma), ca. 500 n.Chr. zugeschrieben werden.

*
 

... PflaumenblĂŒten im Wind ... FreihandĂŒbungen im Shaolin - Qigong, Energiearbeit, Geistesschule, Meditation
Qigong im Kung-Fu, FreihandĂŒbungen der Shaolin



yi- das Zeichen fĂŒr die Wandlung. Hier direkt zur Übersicht. Danke fĂŒr Ihr Interesse

“
yi”
- die Wandlung -
zur Tabelle



yi- das Zeichen fĂŒr die Wandlung. Hier direkt zur Übersicht. Danke fĂŒr Ihr Interesse

“
yi”
- die Wandlung -
zur Tabelle

... unterwegs auf der Nordsee ...



I-Ging 51, Tschen ...     I-Ging 16,  Yu ...     I-Ging 40, Jie ...     I-Ging 32, Heng ...       Pa-Kua, die 8 Zeichen in der Ordnung des FrĂŒhen Himmel     Kalligraphie xing, die ursprĂŒngliche Natur ... NatĂŒrlichkeit ist der Weg ... Lao-Tze

51 Tschen           16 Yu           40 Jie             32 Heng             Pa-Kua             “xing”



I-Ging Kalligraphie zum Zeichen  46 Sheng ...     I-Ging, das Zeichen 48 Jing ...     I-Ging. Zeichen 28  Da Guo ...     I-Ging 17 - Sui ...       Bagua - die 8 Zeichen in der Anordnung des SpĂ€ten Himmels     das Element, die Wandlungsphase  Holz .. mu  -

 
46 Sheng         48 Ching         28 Da Guo           17 Sui           Pa-Kua             “mu”   


Schule fĂŒr
Kung-Fu * Tai-Chi * Qi-Gong * Meditation
Kurse / Seminare / Workshops
Wir begrĂŒĂŸen Sie auf unseren Informationsseiten zum Thema:
I-Ching, das chinesische Buch der Wandlungen.
Vielen Dank fĂŒr Ihr Interesse.
Wenn Sie mit uns ĂŒben wollen, dann finden Sie uns in unseren Dojos.
 

1988, Klaus D. Schiemann, der MĂŒlheimer KĂŒnstler, kreiert das Logo des Tao-Chi. Sie finden das Dojo  in Duisburg im Freizeit- & gewerbehof Duisburg-Neudorf SĂŒd


Ching, eines der 3 SchÀtze des Dao


“jing [Ching] ”
- die Essenz -